nicky2910's book reviews

I've always been an avid reader. And I love writing about and discussing the books I read.

SPOILER ALERT!

Die rote Frau von Alex Beer

Die rote Frau: Ein Fall für August Emmerich - Kriminalroman (Die Kriminalinspektor-Emmerich-Reihe, Band 2) - Alex Beer

3 Monate sind Emmerich und sein Assistent nun bei der Abteilung Leib und Leben - und dort nur glorifizierte Sekretäre. Zumindest bis der neue Chef der Abteilung die beiden dazu verdammt, den Fluch, der auf einer Schauspielerin zu liegen scheint, zu beseitigen, während sich die Kollegen auf den Mord an einem Politiker und Wohltäter konzentrieren. Dieser Fall erhält für Emmerich eine besondere Brisanz, als einer seiner Wohnheimkollegen als Täter verhaftet wird...

Dieser zweite Teil der Emmerich-Reihe gefiel mir noch bedeutend mehr als der erste, was wohl daran liegt, dass Beer nicht viel Zeit mehr mit der Vorstellung der Protagonisten verschwenden muss, sondern gleich in medias res geht.

Der Einblick in die junge Republik ist um einiges schärfer als noch im ersten Teil, die Not größer und spürbarer - sei es Emmerichs Wohnstätte, sei es die Situation um seine Wahlfamilie, seien es auch die Ereignisse rund um den Fall, der die 2 Philosophien "Verbesserung der Not für die Notleidenden (und dadurch für alle)" vs "Verbesserung der Not, indem man Unerwünschte... ja... krepieren lässt und sich auf die konzentriert, die das Volk als ganzes weiterbringen" schließlich gegenüber stellt. Im Wissen, was darauf geschichtlich gefolgt ist, eine sehr interessante und brisante Auseinandersetzung.

Kurzum, ein spannender, durchaus vielschichtiger Roman. Gelungen!

SPOILER ALERT!

Unter Wölfen: Der verborgene Feind von Alex Beer

Unter Wölfen: Der verborgene Feind - Alex Beer

Nürnberg, 1942. 3 Wochen nun posiert Isaak Rubinstein als der berühmte Adolf Weissmann, doch bald schon soll diese Farce zu Ende und er auf dem Weg zu seinen Lieben sein: Nur noch die Pläne eines neuen Panzers muss er ergattern während eines Abendessen, das ihn mit weiteren hohen Nazi-Funktionären zusammenbringt. Das Vorhaben gelingt, doch am nächsten Tag wird die Tochter eines der Funktionäre ermordet aufgefunden und Rubinstein erhält von Himmler persönlich den Auftrag, die Ermittlungen zu übernehmen.

Gewohnt routiniert malt Beer ein Bild der Gesellschaft in einem der Machtzentren des dritten Reichs. Rubinstein, der nur Abscheu empfindet, sich aber der Informationsgewinnung wegen einschleichen muss, balanciert wie bei einem Drahtseilakt - jederzeit kann seine Tarnung auffliegen, nicht zuletzt, weil seine Romanze mit Ursula von Rahn Nebenbuhler verärgert und dazu bringt, Nachforschungen anstellt.

Der eigentliche Fall kommt fast ein wenig zu kurz in all den persönlichen Wirren und Verstrickungen, als auch in der Polizei langsam Zweifel an Weissmanns Identität auftauchen. Und den wahren Täter zu schnappen, entpuppt sich als ein Katz und Maus-Spiel mit einem tragischen Hintergrund von Systemhörigkeit und Verrat.

Ich freue mich jedenfalls auf weitere Abenteuer mit Isaak Rubinstein - das Netz um ihn herum wird jedenfalls enger.

SPOILER ALERT!

Tiefe Narben von Petra Ivanov

Tiefe Narben - Petra Ivanov

Jahre nach der Verurteilung eines Mörders taucht eine Leiche mit genau demselben Verletzungsmuster auf, kurze Zeit später eine weitere... wurde der falsche eingesperrt?

"Tiefe Narben" ist ein recht vielschichtiger Roman:

Einerseits ist da natürlich die vordergründige Ermittlung, die bald viel persönlicher wird als gedacht und von reinem Mord sich zu Entführung erweitert. Narben an den Opfern, physisch und psychisch, aber auch gesellschaftlich ignorierte Narben sowie nicht verheilte Wunden in der jeweiligen persönlichen Geschichte spielen hier herein. Dieser Part ist gut gelungen.

Andererseits erzählt der Roman auch vom Heilen und Wiedererlangung alter Stärken der Hauptpersonen, Cavalli und Flint sowie ihrer jeweiligen Teams.

Ich habe dieses Buch mehr wegen der Hintergrund von Meyer und Palushi gewählt, die mir in "Entführung" sehr gut gefallen haben, und da wurde ich auch nicht enttäuscht.

Da hier aber (anders bei Entführung, das man auch als Neuling der Meyer/Palhushi-Serie gut lesen konnte) deutlich mehr auf die vorherigen Teile der Cavalli/Flint-Serie Bezug genommen wird, fehlt mir als Neueinsteigerin in diese Serie natürlich der Anknüpfungspunkt zu diesen Charakteren. Deutlich sympathischer kommt jedenfalls der Rest der Polizeiriege, Fahrni hauptsächlich, rüber als die eigentlichen Protagonisten. Vielleicht auch, weil Fahrni (neben Meyer) der einzige ist, der sich nicht von Vorurteilen leiten lässt (s. Verdächtigung von Palushi oder auch Dash... warum? Nur weil sie Kosovo-Albaner sind? Schließlich hatten viele kein/wenig Alibi...).

Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass dieser Roman etwas zu lang(atmig) geraten ist. Die Ermittlungen treten seitenlang auf der Stelle, auch auf der persönlichen Ebene tut sich nicht viel... und ja, der Täter ist eigentlich ziemlich klar von Anfang an...

Trotzdem: ein guter, spannender Roman.

SPOILER ALERT!

Der zweite Reiter von Alex Beer

Der zweite Reiter: Ein Fall für August Emmerich - Kriminalroman - Alex Beer

Wien 1919. Kurz nach Ende des 1. Weltkriegs untersuchen Inspektor August Emmerich und sein Assistent Winter eigentlich einen Schmuggel-Ring, stolpern aber über den merkwürdigen Selbstmord eines Kriegsveteranen. Selbst im Krieg verletzt, beschließt Emmerich, gegen den Widerstand der Obrigkeit weitere Ermittlungen anzustellen, und sticht bald in ein Wespennest.

 

Die Handlung beginnt langsam, und der erste Teil des Romans stellt mehr den Hintergrund Wiens in der jungen 1. Republik sowie natürlich Emmerich selbst vor. Erst später überwiegt dann die Action und zieht einen vollkommen in den Bann.

 

Emmerich selbst jedenfalls wird sehr 3-dimensional dargestellt, eine gute Spürnase mit ein wenig Ehrgeiz, ein Kriegsveteran mit einer Verletzung, die er bisher geheimhält und die zu Suchtverhalten einlädt, eigentlich ein Familienmensch, dem in den ersten 100 Seiten die gesamte Lebensgrundlage entzogen wird... ein sehr vielschichtiger und realistischer Charakter, von dem ich gerne mehr lesen würde.

 

Fazit: Nach "Unter Wölfen" die 2. Serie von Alex Beer, die ich weiterverfolgen werde - jedenfalls eine Empfehlung!

SPOILER ALERT!

Entführung von Petra Ivanov

Entführung. Kriminalroman - Petra Ivanov

Rechtsanwalt Pal wird zum Verteidiger eines mutmaßlichen Entführers bestellt. Das Opfer ist noch nicht gefunden - und die Suche führt ihn in islamistische Kreise, aber auch in die schmerzliche Vergangenheit seiner Freundin Jasmin.

 

Dies ist der 4. Roman der Meyer und Palushi-Reihe, allerdings der erste, den ich las. Ich hatte nie das Gefühl, irgendwas von der Handlung nicht mitzubekommen aus Unkenntnis der Vorgänger-Romane... aber ich habe jetzt Lust darauf, sie zu lesen!

 

Insgesamt mehr als ein reiner Krimi. Es ist ein Sittenbild der Gesellschaft, wo islamistische Prediger in orientierungslosen Menschen willige Opfer finden und unbescholtene Menschen das Ziel von islamophoben Tendenzen werden. Am Ende ist es aber die Frage, wie man mit persönlicher Tragödie und Verlust umgeht.

 

Gut geschrieben, realistisches Setting und zugängliche Hauptpersonen. Die oben angesprochene Lust, mehr von dieser Autorin zu lesen, sagt eigentlich alles.

SPOILER ALERT!

Invisible Women by Caroline Criado Perez

Invisible Women: Exposing Data Bias in a World Designed for Men - Caroline Criado-Pérez

Over half of Earth's population are female - and yet they are still marginalised, not only socially/politically but scientifically. Medication is researched and tested primarily on men, knowing that the female body works differently, the construction of refugee camps or aid in less developed countries don't take the needs (and customs) of women into account etc.

 

Granted, it gets a bit redundant, reading chapter after chapter of (sorry to say it that clearly) male idiocy/superiority complexes, and you keep shaking your head - but there are real-life consequences to that behaviour, consequences that put female lives at risk daily. Perez brings everything together in the closing chapters... and it's eye-opening.

 

Men, wake up, look (and think) beyond your own experiences. It's not that hard! Women have to do it every day.

SPOILER ALERT!

Unter Wölfen von Alex Beer

Unter Wölfen - Alex Beer

1942, Nürnberg. Um seine Familie vor der Deportation nach Polen zu retten, wendet sich Isaak Rubinstein an seine frühere Geliebte Clara. Die wiederum ist Teil des Widerstands gegen die Nazis, der als Preis für die Rettung der Familie, Isaak als hohen Kriminalisten Adolf Weissmann in der Gestapo einschleust.

 

Guter Krimi, ein bisserl zu gradlinig für meinen Geschmack, auch ein bisschen zu einfach für Isaak, Weissmann zu ersetzen. Da hätte ich mir mehr Gefühl von Gefahr und Spannung gewünscht - einfach gesagt, die Nazis sind zu blauäugig. Andererseits natürlich: die blinde Hörigkeit ohne eigenes Denken, ohne eigenes Hinterfragen war Teil des Machtapparats.

 

Ich jedenfalls hätte nichts gegen eine Fortsetzung, denn das Ende bietet sich dafür an.

SPOILER ALERT!

The Testaments by Margaret Atwood

The Testaments - Margaret Atwood

The long sought-for sequel, set about 15 years later, to the brilliant "Handmaid's Tale"...

 

... and I'm not sure we actually needed it.

 

Gilead has fallen - and how that came to be is told from 3 points of view: Aunt Lydia, Agnes/Hannah who grows up in Gilead and Daisy/Nicole who learns of her origins after her adoptive parents are killed and is sent to Gilead on a mission for mayday.

 

And while the story that is told is certainly interesting and gripping, there are certain parts that are either repetitive or simply unbelievable (and/or unbelievably naive).

 

The first question is how much of the TV-series "The Handmaid's Tale" is canon. Atwood is part of the series' consulting team, but there are inconsistencies: Lydia's background for example (in season 3 she's a discontent teacher who's sort of disgusted by her own female nature and sexual urges - here, she's a judge till Gilead takes over and she's faced with the choice to either submit or be killed), how Nic(h)ole's name's written, the way Hannah doesn't remember her mother at all (she wasn't so young as to not remember meeting her in season 2)...

 

Anyway, the book taken for itself, Lydia keeps meticulous records of everything that goes on in Gilead and is sort of the person who sets everything in motion once Daisy is finally found. It's she who built the whole aunt-sphere in the first place, she who has dirt on everyone, she who arranges marriages, she who admits girls as aunt-supplicants. Of course, the details almost mentionned in passing are as gruesome as ever: commanders killing their wives, pedophilia, arranged child-marriages, murders, perjury... all just to have all the pieces in their places to finally be able to overthrow this corrupt system.

 

To be honest, once I decided to keep books and TV-series apart, Lydia's story became more relatable. I can distantly see that she doesn't buy completely into the idea of Gilead but sort of positioned herself to be able to act later on when opportunity would present itself. This doesn't make her acts any more palatable or excusable, not at all. But I can see her path as one option out of the pitiful collection she had when Gilead took over.

 

That Hannah and Nicole would serve as the messengers to the final destruction... seems more convenient name-dropping than true plot-driven necessity. Especially the fact that mayday chooses Nicole who just learned of her true origins, learned about Gilead at school or through the refugee work of her adoptive parents... in short, is absolutely not trained to fit in at all in a misogynistic system, making the whole mission sort of a hail-Mary adventure... and then both sisters meeting... it feels contrived and scratches the edge of credibility or cliché. Why would Lydia's meticulous plans rely on such an untested girl? Moreover, using her and simultaneously implying that June eventually escaped and has worked for Mayday raises the question of why she never approached her daughter. Hannah, on the other hand, could have been substituted by any other Gilead-educated girl. And she remains bland to the end.

 

Overall... it was a good book, yes... but it leaves more questions than it answers... questions that didn't need to be raised, not even in the hype over the TV-series.

SPOILER ALERT!

Der Fall Kallmann von Hakan Nesser

Der Fall Kallmann: Roman - Håkan Nesser, Paul Berf

Kurz nach dem Tod seiner Frau und Tochter zieht Leon Berger in die Kleinstadt K und tritt seine Anstellung als Schwedischlehrer an der örtlichen Mittelschule an. Beim Räumen der Dinge seines Vorgängers Eugen Kallmann, der Ende des letzten Schuljahres unter mysteriösen Umständen starb, findet er 4 Tagebücher, die die letzten 15 Jahre Kallmanns umreißen... und mehr Fragen aufwerfen als Antworten geben.

 

Der Roman ist (mit wenigen Ausnahmen) abwechselnd aus 4 Perspektiven erzählt: Leons, der Schülerin Andrea, und Leons Kollegen Igor und Ludmilla. Die 4 Erzählstränge verweben sich zunehmend zu einem Sittenbild an einer schwedischen Kleinstadtschule (samt Migrantenkindern und rechtsextremen Wandlungen) und beleuchten Patchworkfamilien, alte und neue Verbrechen und natürlich auch Kallmanns Vergangenheit. Und je enger die Maschen dieses Bildes werden, desto schwerer ist es, das Buch wegzulegen.

 

Nesser-typisch wird nicht alles aufgeklärt, was als Rätsel auftaucht (zB die Ähnlichkeit zwischen Andrea und Leons verstorbener Tochter oder auch die Betonung der Augen der Kommissarin, die den Fall Kallmann schließlich übernimmt), trotzdem aber lässt mich die Lektüre befriedigt zurück.

 

Vor allem in der 2. Hälfte ein Pageturner... braucht aber ein bisserl, um Fahrt aufzunehmen. Insgesamt aber eine definitive Empfehlung!

SPOILER ALERT!

Die Gerümpel Diät von Peter Walsh

Die Gerümpel Diät - Peter Walsh

Interessanter Zugang, sich sozusagen selbst auszumisten, das Gerümpel der Gedanken (ähnlich wie das Gerümpel in der Wohnung) loszuwerden und somit den Weg zum Gewichtsverlust zu erleichtern... aber im Endeffekt läuft es auf dasselbe wie alle Abnehmratgeber hinaus: gesund essen, kein Fastfood, selbst kochen, mehr Bewegung. Halt mit recht viel Gelaber drumherum.

SPOILER ALERT!

Munich by Robert Harris

Munich: A novel - Robert Harris

September 1938, the world is on the brink of war. Hitler has his eyes set on Czechoslovakia, bringing the Sudeten-Germans into the Reich. At the eve of the invasion, Britain's prime minister Chamberlain tries everything to prevent open war. But is peace worth any cost?

 

That's actually the question around which this whole novel revolves. Harris adds 2 young staffers to each side to sort of add the human component to these events, the immediacy of the threat, both of impending war but also of the further unimpeded rise of Hitler. History of course tells us that war broke out nonethess, albeit a year later, after the invasion of yet another country. It also tells us that appeasement only works so far: At some point one has to draw a line, at the latest when the fundamental principles of one's own state and way of life are threatened.

 

So, what would have happened had the world not silently condoned the invasion of Czechoslovakia but intervened then and there? Were the allied forces truely so militarily unprepared in their (re)armaments after WW1, as is indicated here, that they wouldn't have stood a chance if the war had begun in 1938? And what would that have meant for the holocaust: fewer victims? Or even more (after the defeat of the allied forces)? Would Hitler have had the time to surround himself with sycophants and like-minded people if he had been challenged openly (which is the point that Hartmann makes why it's important that Britain doesn't give in to Hitler's demands)?

 

Harris already delved into these what-if scenarios with his excellent "Fatherland" set in a world where Nazi Germany had won the war... and it's still a mind-boggling thought experiment, the change of a single event causing major consequences (or, in this case, the failure of affecting said change). The only downside to this novel is the fact that it takes about 200 pages to really get going, but once you're past that, this is a page-turner.

SPOILER ALERT!

Das grobmaschige Netz von Hakan Nesser, Van Veeteren #1

Das grobmaschige Netz - Håkan Nesser

Nach einer durchzechten Nacht findet Janek Mitter seine Frau Eva ertränkt in der Badewanne. An die Ereignisse der Nacht kann er sich nicht erinnern, aber er weiß, dass er sie nicht umgebracht hat - aber ohne Beweise des Gegenteils wird er in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen. Doch etwas irritiert Hauptkommissar Van Veeteren an diesem Fall - und das Gefühl wird bestärkt, als Mitter selbst umgebracht wird.

 

Dies ist ein ziemlich geradliniger Krimi, der ohne große Überraschungen auskommt, trotzdem aber recht spanned ist und letztlich die gewohnten familiären Untiefen aufweist. Nesser verwendet seine Zeit weniger, den Kommissar Van Veeteren direkt vorzustellen, als ihn tüfteln und Puzzlestückchen zusammensetzen zu lassen. Jedenfalls ist er mit Jagdinstinkt ausgestattet und lässt sich nicht abbringen, wenn er mal Lunte gerochen hat. Im Privatleben schaut's trister aus: Ehefrau Renate kommt immer wieder mal angekrochen, der Sohn sitzt im Gefängnis und der Tochter steht er auch nicht gerade nah (nur ihrem alten Hund, den er sitten darf).

 

Insgesamt ein interessanter Beginn, wenn auch nicht ganz so fesselnd wie der Anfang von Nessers späterer Barbarotti-Serie. Aber ich werde wohl zu Van Veeteren zurückkommen.

SPOILER ALERT!

The Fear Index by Robert Harris

The Fear Index - Robert Harris

The owner of a big hedgefund company, Alex Hoffman, physicist and inventor of an algorithm that could revolutionize trading, is attacked one evening in his home in Geneva. After getting checked at hospital which got him the recommendation to visit his neurologist with the headscans that were taken, he goes to work the next day because of a big investors' lunch. But strange things keep happening: the delivery of a book by Darwin, he finds that he apparently bought out his wife's art exhibition... and then the algorithm starts making risky trades...

 

This novel starts out pretty exciting, the break-in, a possible conspiracy, a computer algorithm running amok. But it all gets a bit confusing the longer the story runs: Hoffman's history of mental illness for one, his dabbling with artificial intelligence on the other side... but all this doesn't really explain what actually happened. Did Hoffman arrange for everything, including the break-in and his death, and just forget it in a psychotic break, as is suggested in the end? But what about the risk-advisor who falls into the open elevator shaft? He can't have foreseen that he would step into the lift at that moment - so, did he program the algorithm to kill any opponents? Or did he program some self-protective subroutines so that the algorithm decided for itself to kill him in self-defense in order to have no more master?

 

But in the end, it all gets wrapped up too easily, the company earns an enormous amount of money and all's swept under the rug, the algorithm lives on... and Hoffman disappears. Honestly, I would love to know what happens next and hate the way this novel keeps me hanging at this point of the story.

 

Still: a good read, albeit one that leaves me with more questions than it answers.

SPOILER ALERT!

The Warrior's Apprentice by Lois McMaster Bujold

The Warrior's Apprentice - Lois McMaster Bujold

Never got around to do a review of this book, so I decided to re-read it and amend this oversight.

 

After failing his entrance exams into the military academy and the death of his grandfather, Miles Vorkosigan, 17 years old, handicapped by brittle bones, suffering from (more or less) latent depression, is sent to distant Beta Colony. There he stumbles upon a Barrayaran deserter, a jumpship pilot and a contract to ship cargo - erm, weapons - through a blockade.What follows is, as they say, history. Forward momentum anyone?

 

Coming back to the beginnings of this saga is kind of strange experience: Miles feeling like a failure (and having this feeling reenforced by his grandfather's death and some ill-thought through, and misunderstood, statements of his father's), being rather narrow-minded - well, like a normal 17 year old, I guess. His whole world exists of getting into the academy and impressing Elena, his childhood friend and daughter of his bodyguard Bothari. Stumbling his way through creating an army, dealing with history that's been kept hidden from him, and facing loss and pain broadens his horizons and defines who Miles's ultimately going to become.

 

In a sense this novel concludes the first part of the Vorkosigan series. It puts a preliminary ending to plotthreads set out in Cordelia's Honor, such as Bothari, Elena, Miles's grandfather, the Regency, Vorhalas's family's involvement with the soltoxin attack etc. The epilogue will be found in "The Vor Game" where Gregor'll have to come to terms with his family's past.

 

But the board is set for part two of the saga: Miles's time in the Imperial service - and with the Dendarii... and finding his way back to his roots in more figurative sense.

SPOILER ALERT!

Am Abend des Mordes von Hakan Nesser, Barbarotti #5

Am Abend des Mordes: Roman - Håkan Nesser

Dies ist der letzte Band der Barbarotti-Reihe.

 

Gebeutelt vom plötzlichen, aber nicht gänzlich unerwarteten Tod seiner Frau (sie erlitt bereits in "Die Einsamen" ein geplatztes Aneurysma im Gehirn), tritt Barbarotti einen Monat später seinen Dienst wieder an. Allerdings verdonnert ihn sein Boss Asunander zur Ermittlung in einem alten Fall: das Verschwinden von Morinder vor 5 Jahren aufzuklären, dem Freund von Ellen Bjarnebo, die vor 20 Jahren wegen des Mordes (und der Zerstückelung der Leiche) an ihrem Ehemann verurteilt wurde. Barbarotti findet äußerst mangelhafte Ermittlungsakten von beiden Fällen vor, doch die Begegnung mit Ellen Bjarnebo gestaltet sich schwierig, denn sie ist scheinbar verschwunden.

 

Was folgt ist eine packende Auseinandersetzung mit Trauer, Opfer, Schuld & Sühne, Vorurteilen und dem In die Hand Nehmen des eigenen Schicksals. In immer wechselnden Blickpunkten werden die Ereignisse von vor 20 Jahren aufgearbeitet, genauso wie Barbarottis Weg aus dem Tunnel der Trauer zurück ins Leben. Die beiden Fälle (und der, den Backman untersucht, nämlich das Ableben eines Rechtspopulisten) treten in den Hintergrund in dieser zutiefst persönlichen Geschichte, die ihren Höhepunkt in der Einöde Lapplands findet, wenn Barbarotti schließlich doch auf Bjarnebo trifft.

 

Wie immer bei Nesser gibt's kleine Negativpunkte, die diesmal allerdings den Abgang der Geschichte nicht trüben:

 

* das offene, aber suggestive Ende zwischen Barbarotti und Backman... noch dazu durch einen posthumen Brief von Barbarottis Frau Marianne quasi gutgeheißen... das hätte nicht sein müssen.

 

* Was hat es mit den "Schwestern" auf sich, auf die Barbarotti in Lappland trifft und die scheinbar die erste Ermittlung im Fall Morinder schon beeinflusst haben?

 

Fazit: ein zutiefst menschlicher, psychologischer und... ja, spirtueller Roman, der ohne Action auskommt und einen trotzdem in den Bann zieht. Und einen auch nach der letzten Seite nicht los lässt. So soll's sein.

SPOILER ALERT!

Das zweite Leben des Herrn Roos von Hakan Nesser, Barbarotti #3

Das zweite Leben des Herrn Roos - Håkan Nesser, Christel Hildebrandt

Valdemar Roos, ein Durchschnittslangweiler, knapp 60, gewinnt plötzlich im Toto, kündigt seinen Job und kauft sich in der Einöde ein kleines Häuschen. Dieses wird zu seinem Rückzugsgebiet: Er fährt täglich hin und genießt die Ruhe, denn Frau und Stieftöchter nerven ihn... und er gibt ihnen gegenüber vor, den alten Tagesrhythmus zu haben. Eines Tages entdeckt er ein Mädchen namens Anna, das sein Häuschen als Unterkunft verwendet: Sie war aus einem Drogentherapiezentrum weggerannt. Für einige Tage ist das Leben für beide idyllisch, wären da nicht Valdemars Frau, die Wind von seiner Begleitung erhalten hat, und Annas Ex-Freund.

 

Dies ist ein sehr geradeliniger Roman, der recht langsam startet, es aber dann doch noch schafft, mich in seinen Bann zu ziehen: Vielleicht auch deshalb, weil ich mir bis zum Schluss gewünscht habe, dass die Vorurteile gegenüber Roos doch noch aufgedeckt werden. Jedes von Nessers Büchern hat eine Grundbotschaft. Hier ist es Vorurteil gegen Realität (Roos und Anna), auch die Frage des Abwägens einer Sache oder Person gegen eine andere (Backmann und die Aussage ihres Vaters).

 

Jedenfalls ist dies das erste Mal, dass es keinen haarsträubenden Twist gibt. Dass ungeklärte Fragen bleiben oder auch fragwürdige Schlüsse gezogen werden, ist aber weiterhin ein roter Faden. Weiter zu Barbarotti #5, dem letzten Teil dieser Reihe.

Currently reading

Mila 18 by Leon Uris
Progress: 105/741pages
Star Trek: Voyager: Architects of Infinity by Kirsten Beyer
Progress: 30%
The Child in Time by Ian McEwan
Progress: 30%
Enigma by Robert Harris
Progress: 19%
Worlds of Star Trek Deep Space Nine, Volume Two by J. Noah Kym, Michael A. Martin, Andy Mangels
Der Prozeß (German Edition) by Franz Kafka
Progress: 12%
Disavowed by David Mack
Progress: 100/352pages