SPOILER ALERT!

Die Perspektive des Gärtners von Hakan Nesser

Die Perspektive des Gärtners: Roman - Håkan Nesser

16 Monate nach dem Verschwinden der 4-jährigen Tochter Sarah zieht das Paar Winnie und Erik nach New York.

 

Der Roman ist aus der Sicht von Erik in der Ich-Form geschrieben. Er versucht, mit autobiographischen Gedanken der Tragödie Herr zu werden, denn er war Zeuge, als seine Tochter in den Wagen eines anderen stieg. Und er versucht auch, die Verbindung zur psychisch nicht stabilen Winnie nicht zu verlieren, die behauptet, dass Sarah noch lebt, die aber vor Jahren auch schon eine Tochter verloren hat.

 

Auch hier wird man in die Dynamik vollständig hineingesogen, und die Geschichte wird mehr Familiendrama als Kriminalroman. Hintergründe und Zufälle steuern die handelnden Personen, und durch die Ich-Perspektive weiß der Leser nie mehr als Erik (auch wenn man natürlich Vermutungen anstellen kann). Spannend, bedrückend, lesenswert.